Module

Aufbau und Inhalte der Ausbildung Resilienzberatung

Um ein optimales Lernsetting zu erzielen, ist jedes Modul konzeptionell in drei Teile gegliedert:

  • Impulssetzungen zum Schwerpunkt des Moduls
  • Anwendung und Übungen anhand präsentierter Interventionen, Fallarbeit, kollegialer Beratungen
  • Resonanz- und Spiegelungsübungen zur Reflexion der Inhalte und zur individuellen Persönlichkeitsentwicklung

direkt zu den Modulen

| Modul 2 | Modul 3 | Modul 4 | Modul 5 | Modul 6

Modul 1

Modul 1

Das Resilienz-Konzept und persönliche Standort-Klärungen

Resiliente Menschen haben Stehauf-Qualitäten und können mit herausfordernden Situationen flexibel umgehen. Dies ist insbesondere hilfreich, wenn der äußere und innere Druck durch Belastungen steigt und Risiken und Ungewissheiten in der VUCA-Welt (volatil, unsicher, komplex und ambivalent) zunehmen.

Als Coach, TrainerIn und BeraterIn können Sie auf der Grundlage des Resilienz-Konzepts hilfreiche Veränderungen für Einzelne und für Organisationen unterstützen. Sie klären Ihren persönlichen Standort und Ihre Entwicklungsschritte, um authentisch diesen Ansatz vertreten zu können.

Inhalte:

  • Überblick zum Resilienz-Konzept und theoretischer Background
  • Resilienzentwicklung: Zwischen Krise, Veränderung und erfülltem Leben
  • Einsatz von Tests zur Messung von Resilienz
  • Wertschätzung und Ressourcenorientierung
  • Kollegiale Beratung und Selbstreflexion
  • Persönliche Standort-Klärung und Ziele setzen

Modul 1
Modul 2

Modul 2

Resilienz-Coaching und Burn-out-Prävention

Unternehmen, Führungskräfte und MitarbeiterInnen stehen oftmals unter großem Druck und Anspannung. Im Tagesgeschäft ist ständig Feuerwehrarbeit angesagt, so dass kaum Zeit für strategische Klärungen bleibt. Wenn dann Konflikte, Angst um den Arbeitsplatz und im Privaten noch etwas dazukommen, dann läuft irgendwann das Lebensfass über. Daher brauchen Menschen – von der Mitarbeiterebene bis rauf zur Geschäftsführung – zunehmend Unterstützung, um sich zu sortieren und neu zu balancieren.

Als ResilienzberaterIn und Coach kennen Sie die grundsätzlichen Unterschiede zwischen Business Coaching, Gesundheitscoaching bis hin zu Therapie. Je nach Bedarf können Sie beraten und einen Resilienz-Coaching-Prozess planen. Sie nutzen Methoden und Vorgehensweisen für zielorientierte Coaching-Maßnahmen. Sie klären Ihre Rolle und Haltung als Basis für eine effektive Prozesssteuerung und gelungenen Beziehungsaufbau.

Inhalte:

  • Vom Bedarf hin zur Intervention, Reflexion und Neuorientierung
  • Alltagsstressoren, kritische Lebensereignisse, traumatische Erfahrungen
  • Burn-out – medizinische und psychologische Aspekte
  • Wahrnehmungen und Wahr-Gebung
  • Modell der Salutogenese, Sinnhaftigkeit und Werte
  • Interventionen zum Ressourcenaufbau und zur Stärkung der Resilienz-Schlüssel
  • Rolle und Haltung als Resilienz-Coach

Modul 2
Modul 3

Modul 3

Resilienz-Training und Teamentwicklung

Sowohl Führungskräfte als auch MitarbeiterInnen können in einem Resilienztraining klären, was für sie unveränderbar und was veränderbar ist. Arbeitsverdichtung, Stress und zunehmende Komplexität sind oft gehörte Schlagworte. Mit einem systematischen Resilienztraining können sie sich stärken und neue Handlungsimpulse für den Arbeitsalltag und die Zusammenarbeit bekommen.

Als ResilienzberaterIn und TrainerIn können Sie nachhaltige, bedarfs- und zielorientierte Konzepte entwickeln. Sie unterstützen Menschen in ihrer Arbeitsfähigkeit. Sie trainieren Methoden und Vorgehensweisen für sinnvolle, funktionierende Resilienz-Trainings und Teamentwicklungen.

Inhalte:

  • Didaktik, Methodik und Transferplanung für nachhaltige Trainings-Maßnahmen
  • Arbeitsfähigkeit und psychische Belastung
  • Körper-Bewusstsein, Emotionssteuerung und Bewegung
  • Interventionen zur Stärkung der Resilienz-Schlüssel
  • Methoden und Vorgehensweisen zur Teamentwicklung
  • Rolle und Haltung als Resilienz-Trainerin und TeamentwicklerIn

Modul 3
Modul 4

Modul 4

Resilienzentwicklung und Führung

Führungskräfte müssen sich zunehmend für große Herausforderungen, Belastungssituationen und Krisen wappnen. Dabei gibt es nicht den besten Weg der Führung, sondern wichtig ist situationsadäquates und flexibles Handeln. Wenn große Ziel gesetzt werden, können Führungskräfte und ihre Teams auch scheitern. Genau hier setzt die Resilienzentwicklung für Führungskräfte und ihre MitarbeiterInnen an.

Als BeraterIn, TrainerIn und Coach fördern Sie eine sensible und ganzheitliche Rollenklärung für Führungskräfte. Sie können neue Perspektiven für`s Führen mit dem systemischen Ansatz vermitteln. Sie vertiefen Ihr Interventions-Knowhow zur Resilienzentwicklung für Training- und Coaching-Maßnahmen. Sie stärken ihre Kompetenz zur professionellen Begleitung insbesondere für Sinn-Krisen.

Inhalte:

  • Führungskräfte als Pfadfinder, Schrittmacher oder Lastenträger
  • Systemischer Ansatz und Auswirkungen für das eigene Entscheiden und Handeln
  • Führungsqualitäten und Stärkenkonzept
  • Eigen-Verantwortung fördern und fordern
  • Balance halten zwischen privaten und beruflichen Anforderungen
  • Scheitern als Entwicklungskatalysator
  • Methoden für Training und Coaching zur Resilienzentwicklung

Modul 4
Modul 5

Modul 5

Gesundheitsmanagement und Organisationale Resilienz

Präsentismus, Absentismus bis hin zu Burn-out führen zu massiven Belastungen und Kosten für die Menschen und Unternehmen. Praxiserfahrungen zeigen jedoch, dass jeder in die Gesundheit der MitarbeiterInnen investierte Euro mehrfach zurückkommt. Prävention sollte daher an erster Stelle stehen zusammen mit einem umfassenden Ressourcenmanagement für Krisenzeiten.

Als ResilienzberaterIn kennen Sie die konzeptionellen Grundlagen für ein betriebliches Gesundheitsmanagement und können konstruktive Impulse zur Optimierung vorhandener Ansätze geben. Mit den Methoden der systemischen Organisationsentwicklung werden Sie passgenaue Interventionen für kleine und große Gruppen designen und durchführen können. So können Sie Schritt für Schritt zur Entwicklung resilienter Organisationen beitragen.

Inhalte:

  • Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) und Prävention
  • Praxisbeispiel BGM des Flughafens München
  • Elemente Organisationaler Resilienz
  • Systemische Organisationsentwicklung mit Betroffenen, Beteiligten und Top-Management
  • Circle Work für Lebendigkeit und Energie in Unternehmen
  • Motivation und Zukunftsplanung in der VUCA-Welt

Modul 5
Modul 6

Modul 6

Nachhaltigkeit, Evaluation und Positionierung als ResilienzberaterIn

Gute Resilienzberatung leistet einen wesentlichen Beitrag zur eigenverantwortlichen, zufriedenstellenden Lebens- und Arbeitsgestaltung für Menschen und Organisationen. Qualitätsstandards für Konzeption, Prozessgestaltung bis hin zu Aspekten des Bildungscontrolling gilt es zu berücksichtigen. Mit Marketing und Fokussierung Ihrer Kernkompetenzen finden Sie Ihren Markt zur umfassenden Resilienzberatung.

Inhalte:

  • Qualitätsstandards für die Resilienzberatung
  • Individuelle Konzeptentwicklung und Angebotserstellung
  • Nachhaltige Prozessgestaltung und Evaluation zur Qualitätssicherung
  • Marketing und Positionierung als ResilienzberaterIn
  • Reflexion der Lernerfahrungen
  • Standort-Bestimmung, persönliches Kompetenzprofil und Zukunftsplanung

Modul 6