Loslassen auf allen Ebenen © by-studio / fotolia

Coaching Tipp: Loslassen auf allen Ebenen

Sie wissen, wie gut es Ihrem Körper tut, wenn Sie ihn einmal richtig entspannen. Viele Menschen wundern sich jedoch, dass sie sich trotz Bad, Massage oder Musik immer noch verkrampft und unfrei fühlen. Körper oder Geist zu lockern reicht nicht. Hier Ihre Entspannungsübungen, mit denen Sie auf mehreren Ebenen ruhig und gelassen werden können.

Dimension Luft und Geist

Atmen. Mit jedem Atemzug schenken Sie Ihrem Körper Sauerstoff und geben Kohlendioxid an Ihre Umwelt ab. Das ist nicht nur ein Abgas, das in gesunden Mengen die Erde warm hält und Pflanzen wachsen lässt. Atmen Sie tief ein und aus. Besonders das Ausatmen gibt Ihnen ein kraftvolles Gefühl von Reinigung und Erneuerung.

Gähnen. Wer gähnt, führt seinem Körper Sauerstoff zu und stärkt sich. Sobald Sie merken, dass Sie müde werden: Gähnen Sie lange und herzhaft. Rekeln und strecken Sie sich dabei. Das ist wie Yoga, nur einfacher.

Nichtsdestotrotz gibt es Situationen, in denen Ihre Umgebung wenig Verständnis für eine ausgiebige Gähn-Session hat. Ein gute Alternative: Wackeln Sie mit den Zehen oder krallen Sie sie für 10 Sekunden ineinander. Dann lassen Sie wieder los. Oder drücken Sie einen anderen Teil Ihrer Füße für einen Augenblick fest auf den Boden, und entspannen Sie ihn dann wieder.

Dimension Wasser

Baden. 2/3 Ihres Gewichts bestehen aus einer Flüssigkeit, die dem Meerwasser ähnlich ist. Wenn Sie baden, sind Sie in „Ihrem Element“. Psychotherapeuten haben die Erfahrung gemacht, dass verschlossene Patienten offener reden können, wenn sie in der Badewanne sitzen. Besonders entspannend: Lassen Sie sich so tief sinken, dass Ihre Ohren unter Wasser sind und Sie dem Rauschen zuhören können (vorausgesetzt, Wasser in den Ohren ist Ihnen nicht unangenehm). Ähnlich entspannen können Sie auch in einem Schwimmbad oder in einem Badesee, vorausgesetzt Sie haben dort genug Platz für sich allein…

Dimension Erde

Barfußgehen. Beim Barfußgehen haben Sie direkten Kontakt mit der Natur. Sie spüren den Boden, der Sie trägt. Gehen Sie bewusst Schritt für Schritt. Bleiben Sie stehen und nehmen Sie wahr, wie Ihr Gewicht gleichmäßig von beiden Beinen und Füßen getragen wird. Variante 1: Suchen Sie sich eine Wiese, einen Bach, einen Sandplatz oder Waldboden. Vergleichen Sie Ihr Empfinden und was Ihnen gut tut. Variante 2: Machen Sie diese Übung in Ihrer Wohnung. Vergleichen Sie Ihr Empfinden zwischen Teppich, Fliesen, Holz und was Ihnen gut tut.

Dimension Feuer

Wann haben Sie das letzte Mal Kerzenschein genossen? Oder haben in die Flammen eines Kamins geschaut? Im Sommer sollten Sie immer mal wieder die Gelegenheit zum Feuermachen nutzen. Was ist schöner als an einem Lagerfeuer zu sitzen, das Knistern des Holzes hören, die züngelnden Flammen zu beobachten, die Wärme und Hitze zu genießen…

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.