Dankbarkeit - erreichte Jahresziele 2018

Fünf erreichte Ziele: Danke

Dankbarkeit ist eines der grundlegenden Konzepte in der Positiven Psychologie, und das zu Recht. Kaum eine Strategie ist nachweisbar erfolgsversprechender für Glück und Zufriedenheit, als regelmäßig Danke zu sagen. Immer wieder stellt sich in Studien heraus, dass Menschen ihre Aufmerksamkeit mehr auf die guten Dinge in ihrem Leben richten, wenn sie regelmäßig mit Dankbarkeit darauf blicken. Den Tipp, ein Dankbarkeitstagebuch zu führen, habe ich Ihnen bereits an verschiedenen Stellen gegeben. Auch ein Dankbarkeits-Jahresrückblick eignet sich gut, um zu reflektieren, was uns Gutes im letzten Jahr widerfahren ist.

Als ich meinen eigenen Dankbarkeitsrückblick für 2018 machte, kam mir der Gedanke: Warum nicht mit Ihnen teilen, wofür ich Ihnen dankbar bin? Sie, also meine KundInnen, meine LeserInnen und meine PartnerInnen haben mir geholfen, so vieles in diesem Jahr zu erreichen. Dafür danke ich Ihnen!

2018 war bisher ein dicht getaktetes Jahr voller erfüllender Projekte und Ideen. Diese 5 großen Ziele habe ich 2018 mit Ihrer Unterstützung erreicht:

  • Es gibt erste mutige Unternehmen, die Resilienz auf allen Ebenen integrieren wollen und ein komplettes Programm dazu umsetzen: Als Beraterin kann ich zwar alle Möglichkeiten ausschöpfen, aber immer nur in dem Rahmen, den der/die AuftraggeberIn steckt. Daher war es eine besondere Freude für mich, mit einem Unternehmen zusammenzuarbeiten, das für alle MitarbeiterInnen und Führungskräfte – also auf allen Ebenen vom Vorstand bis zu den EmpfangsmitarbeiterInnen – die Resilienzentwicklung unterstützen will. Mit Vorträgen, Workshops, Trainings und Transfertagen leistet sich das Unternehmen für den eigenen Transformationsprozess einen umfassenden Support. Aktuell sind wir zudem in der Vorbereitung für die Ausbildung interner ResilienzberaterInnen in 2019, um das Thema nachhaltig im Unternehmen zu verankern.

Danke an TeilnehmerInnen und AuftraggeberInnen!

  • Auch ein Profi lernt nie aus: Seit 2016 nehme ich bei Klaus Eidenschink und Ursula Most von Hephaistos an einer vertieften 2,5jährigen Coach-Ausbildung teil. Im Laufe der Ausbildung habe ich erneut tiefe Erkenntnisse gewonnen, wie Veränderung vor sich geht. Und intensiv an mir gearbeitet. In meinen aktuellen Coachings und Trainings merke ich, wie diese Zunahme an innerer Integration entspannt, eine intensivere Verbindung zu Coachees und TeilnehmerInnen ermöglicht und zu nachhaltigeren Ergebnissen führt.

Danke an ReferentInnen und AusbildungkollegInnen!

  • Mittlerweile gibt es 22 zertifizierte ResilienzberaterInnen aus meiner Zertifikats-Ausbildung: Drei Ausbildungsjahrgänge hat die Ausbildung zum/zur ResilienzberaterIn bereits durchlaufen. Jedes Jahr waren es andere, bunt gemischte Gruppen, die sich zu ResilienzberaterInnen ausgebildet und zum Teil auch zertifiziert haben. Es ist immer wieder spannend mitzuerleben, welche Blickwinkel andere Menschen mit anderen Hintergründen auf Resilienz haben und wie jeder davon etwas Neues beiträgt. Durch das Zertifikat ist für Sie als KundIn auch sichergestellt, dass Sie eine fundierte Beratung, ein professionelles Training oder seriöses Coaching zu Resilienz erhalten.

Danke an die TeilnehmerInnen der Resilienzausbildung!

  • Ein gut ausgebildetes Trainerinnen-Team mit klaren Schwerpunkten: Im Laufe diesen Jahres habe ich mit verschiedenen Trainerinnen eine intensive Zusammenarbeit aufgebaut. Resilienz ist ein so wichtiges Thema geworden, dass ich Ihnen die Möglichkeit geben möchte, immer mit der Trainerin zusammenzuarbeiten, die in Ihrer Branche viel Erfahrung hat – auch dann, wenn ich selbst terminlich nicht verfügbar bin. Jede Trainerin hat ihren eigenen Stil, jede hat tiefgehende Erfahrung mit der Vermittlung von Resilienz und jede ist zertifizierte Resilienzberaterin. Und durch den intensiven Austausch untereinander entwickeln wir uns weiter in eine gemeinsame Richtung.

Danke an mein TrainerInnen-Team!

  • Immer mehr Resilienz-Vorträge zu organisationaler Resilienz: Schon lange weise ich immer wieder darauf hin, dass Resilienz in Organisationen nicht nur Sache der Einzelperson ist, sondern dass organisationale Resilienz das ganze Unternehmen betrifft. Beide Perspektiven müssen zusammenkommen, individuelle genauso wie organisationale Resilienz. Immer mehr Unternehmen schließen sich dieser Sichtweise an. 2018 war fast jeder 2. Vortrag mit dem Schwerpunkt “Organisationale Resilienz”.

Danke an alle VorreiterInnen für mehr organisationale Resilienz!

Alle diese Ziele erreicht zu haben, gibt mir ein sehr gutes Gefühl mit Blick auf das neue Jahr. Und es haben sich daraus auch bereits verschiedene neue Projekte entwickelt, auf die ich mich in 2019 sehr freue!

Was sind Ihre 3-5 Themen oder Ereignisse, für die Sie dankbar sind? Machen Sie Ihre Bilanz. Und sprechen Sie Ihren Dank explizit aus.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.