Gleichberechtigung_©_Jeanette-Dietl

Innere Stärke und Gleichberechtigung

Und wer kümmert sich dann zuhause um meine Söhne?“ fragte ein Mann in Saudi-Arabien, der das Wahlrecht für Frauen kritisierte. Am 12.12.2015 durften Frauen zum ersten Mal über die Gemeinderäte abstimmen und auch kandidieren. Saudi-Arabien war der letzte Staat der Welt, der Männern das Wahlrecht vorbehielt.

Nach ersten Pressemitteilungen wurden 3 Frauen gewählt, laut Info des Heute Journals am 13.12. sind es 5 Frauen, wobei knapp 1000 Frauen kandidiert hatten.

  • In Madrakah wurde Salma bent Hisab al-Oteibi zur Gemeinderätin gewählt.
  • In Dschidda wurden zwei Frauen gewählt: Lama Abdulasis al-Sulaiman und Rascha Hifsi, beide sind Unternehmerinnen. Abdulasis al-Sulaiman ist zudem im Vorstand der dortigen Industrie- und Handelskammer.

Gleichberechtigung wurde und wird eingeschränkt

Das passive und aktive Wahlrecht ist ein wichtiges Symbol, auch wenn Gleichberechtigung in Saudi-Arabien noch ein Fremdwort ist. Frauen dürfen dort nicht Auto fahren. Ohne schriftliche Zustimmung eines Mannes, egal ob Ehemann, Bruder oder Onkel, dürfen sie nicht reisen, arbeiten, zum Arzt gehen, ihren Pass erneuern oder ein Bankkonto eröffnen. (Vgl. Quelle) Etliche Frauen haben jedoch im Ausland studiert und andere Gesellschaften kennengelernt. Sie sind hoch qualifiziert, es gibt Unternehmerinnen und sie wollen sich einbringen. Ihr Selbstbild und das verordnete Weltbild prallen aufeinander…

Wie ist die Situation zwischen Mann und Frau in Deutschland? Das Frauenwahlrecht wurde 1918 eingeführt. Im Bildungs- und Erwerbsbereich gab es lange keine Chancengleichheit zwischen Frauen und Männern. Bis 1957 brauchten auch Frauen in Deutschland eine Zustimmung Ihres Ehemannes, um ein eigenes Konto zu eröffnen. Bis 1977 standen die Pflichten einer Frau für Ehe und Familie im Vordergrund. Erst seit dem 1.7.1977 gilt das sogenannte „paritätische Ehemodell“.

Fortschritte für Gleichberechtigung

In den 80er Jahren hatte ich immer wieder mit meinem Vater gestritten und darauf gepocht, dass Frauen gleichberechtigt sind. Wirkliche Gleichberechtigung haben wir jedoch auch heute noch nicht. Die Unterschiede bei den Renten von Frauen und Männern sind in Deutschland deutlich größer als in anderen europäischen Staaten. Die OECD misst mit dem „Women in Work-Index“ die gleichberechtigte Teilhabe von Frauen an der Wirtschaft. In dieser Rangliste hat sich Deutschland zwar verbessert, allerdings sind auch wir noch nicht am Ziel. Spannend wird es 2016, wenn die Frauenquote für Aufsichtsräte in Kraft tritt.

Gleichberechtigung und Resilienz

Was hat nun Gleichberechtigung mit Resilienz zu tun? Wer sich aktiv für etwas einsetzt und damit gegen den Strom schwimmt, muss innere Stärke haben. Das zeigen die Biografien bedeutender Frauenrechtlerinnen, die immer wieder massiven Gegenwind bis hin zu strafrechtlicher Verfolgung aushalten mussten. Beispiele sind:

  • Louise Otto-Peters (1819-1895) setzte sich für die Rechte der Arbeiterinnen ein und gab 1849 die erste Frauen-Zeitung heraus.
  • Helene Lange (1848-1930) trug entscheidend dazu bei, dass 1896 die ersten sechs Frauen Abitur machen konnten.
  • Auch Alice Schwarzer (*1942) hat mit ihren Aktivitäten viel für die Rechte der Frauen getan und hat dafür nicht nur Dank geerntet.

Die jetzt gewählten Frauen in Saudi-Arabien werden sicherlich auch einiges aushalten müssen, wenn sie sich zukünftig aktiv einmischen wollen. Selbst wenn die Entscheidungen in den Kommunen noch keine große Politik sind, die Aktivitäten der gewählten Frauen werden sicherlich sehr aufmerksam zukünftig beobachtet. Mit ihrem Tun können sie zumindest am offiziellen Weltbild in ihrem Land zu den Rollen und Rechten von Frau und Mann „kratzen“. Es ist ein erster wichtiger Schritt!

Herzlichen Glückwunsch für die gewählten Frauen und viel Erfolg!

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.