Gesunde Birkenstaemme durch Klimaschutz

Klimaschutz: Meine Bilanz 2019

Schon 2018 habe ich den CO2- Ausstoß meines Unternehmens berechnet und durch Zertifikate zum Klimaschutz in doppelter Menge ausgeglichen; hier im Blog habe ich vergangenes Jahr darüber berichtet. Für 2019 habe ich bereits im Voraus Klimaschutzzertifikate für dieselbe Menge an CO2 erworben. Trotzdem interessiert mich, wie sich mein realer CO2-Ausstoß verändert und wo Einsparungen möglich sind. Deswegen habe ich während des Jahres 2019 alle Resilienz-Trainings, Resilienz-Workshops, Vorträge und Organisationsentwicklung-Maßnahmen, die ich bei KundInnen in ganz Deutschland, Österreich und der Schweiz durchgeführt habe, wieder genau dokumentiert. Dafür habe ich diesmal nicht nur meine eigene Reisetätigkeit erfasst, sondern auch die Teilnehmer*innen nach ihren Anfahrtswegen, genutzten Verkehrsmitteln und Anzahl ihrer Übernachtungen für die Maßnahmen befragt (bzw. in wenigen Fällen, basierend auf Erfahrungswerten, geschätzt).

Das Bewusstsein dafür, dass wir alle unser Verhalten auch unter dem Gesichtspunkt der Nachhaltigkeit prüfen und entsprechend ändern können, wächst stetig. Und gerade bei der Anreise zu Trainings oder Workshops wird deutlich, dass jede/r durch einen kleinen Beitrag viel bewirken kann: Während im Diesel-PKW pro gefahrenem Kilometer 178 Gramm CO2 produziert werden, sind es bei einer Bahnfahrt nur 43 Gramm (Quelle: Fokus Zukunft GmbH). Viele Teilnehmer*innen reisen bereits mit öffentlichen Verkehrsmitteln an oder bilden Fahrgemeinschaften zum Seminarort. Auch die Art und Weise, in der meine Kund*innen ihre Maßnahmen organisieren, ermöglichen meist ganz praktisch eine klimafreundliche Teilnahme: die meisten Trainings finden arbeitsplatznah statt, Trainingstage für mehrere Gruppen werden oft an aufeinanderfolgenden Tagen durchgeführt, so dass ich meine Anreisen minimieren kann.

Meine CO2-Unternehmens-Bilanz für 2019 fällt jedenfalls positiv aus: Im Vergleich zu 2018 konnte ich meine Emissionen durch den Fokus auf Bahn statt Auto um nochmal 2 Tonnen reduzieren. Auch haben sich bereits erste Kund*innen entschieden, sich am Ausgleich der durch Trainings, Workshops oder Vorträge entstandenen Emissionen mit entsprechenden Klimaschutzzertifikaten zu beteiligen – diese Möglichkeit biete ich allen meinen Kund*innen und Teilnehmer*innen der Akademie an. Auf der Seite https://juttaheller.de/prof-heller/co2-fussabdruck/ finden Sie einen Einblick in meine CO2-Bilanz, den ich regelmäßig aktualisiere. In den letzten beiden Jahren hat sich einiges getan – auch wenn ich noch weit davon entfernt bin ein klima-perfektes Unternehmen zu führen. Aber: Wenn wir alle unperfekt ein kleines bisschen tun, summiert sich das schneller als gedacht zu einem großen Ganzen für unsere Umwelt!


Wollen Sie mehr für sich oder Ihr Unternehmen tun?

  • Jutta Heller und ihr Team bieten Ihnen Inhouse-Maßnahmen rund um Resilienz für Individuen, Teams und Unternehmen an.
  • In der Akademie finden Sie zudem Spezial-Angebote zu Coaching für Frauen, Resilienztraining für Führungskräfte sowie eine zertifizierte Resilienzberatungs-Ausbildung.

Ich freue mich auf Ihre Anfrage!

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.