Ruderer © Nina Gallenmüller

Resilienz-Tipp: Verlassen Sie die Opferrolle

Werden Sie aktiv!

Dauer-Regenzeit! Es ist kalt und grau. Bevor man an die frische Luft geht, bleibt man lieber im trauten Heim, mit einer Decke auf dem Sofa und sinniert über sein Dasein, das schlechte Wetter, die Leute und überhaupt … Irgendwie könnte man für alles was passiert, einen oder mehrere ausmachen, die Schuld daran haben, dass es so gekommen ist. Solche Gedankenkreisel kennen Sie sicher und es ist eine Super-Strategie, um sich selbst in den emotionalen Keller zu ziehen.

Andererseits: Was ist in Ihrem halbvollen Glas denn drin? Welche kleinen, schönen Momente können Sie genießen?

  • Die warme Tasse Kaffee in der Hand
  • Musik hören
  • Die halbe Stunde auf Ihrem Sofa unter der kuschligen Decke

Nehmen Sie sich eine Auszeit

Gönnen Sie sich besonders an stressigen Tagen auch mal zwischendurch eine kleine Auszeit, um den Anforderungen des Alltags gelassener entgegen zu blicken. Nehmen Sie Ihre kleinen Glücksmomente wahr. Denken Sie einfach mal nichts. Beobachten Sie einfach Ihren Atem oder zählen Sie jedes Ausatmen mit. Nutzen Sie Ihre Mittagspause, um mal rauszugehen – nur 10 Minuten machen bereits einen Unterschied.

Selbst wenn Sie manche Abläufe nicht beeinflussen können, haben Sie es doch selbst in der Hand, zumindest Ihre Haltung dazu zu ändern. Alles hat zwei Seiten. Was war, können Sie nicht mehr ändern! Besinnen Sie sich auf Ihre eigene Stärke, wer Sie sind und gehen Sie Ihren Weg. Richten Sie Ihren Blick auf die Dinge, die für Sie Bedeutung haben und fangen Sie an, den Stolpersteinen auszuweichen.

Werden Sie aktiv, so dass Sie sich selbst steuern. Sie sind Ihres Glückes Schmied!

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.