Mit Unternehmens-Resilienz gemeinsam erfolgreich sein.

Zunehmende Komplexität, Globalisierung, Digitalisierung, Um- und Neustrukturierungen fordern von Führungskräften und MitarbeiterInnen flexible Handlungsfähigkeit trotz schwieriger Umstände. Dadurch nehmen Stress, Belastungen und psychische Erkrankungen zu und auch die Fehlzeitenquote in Unternehmen. Insbesondere Ihre Leistungsträger sind gefährdet. Sie würden eine große Lücke reißen, wenn sie ausfallen.

Resilienz (lat.: resilire: „zurückspringen“, „abprallen“) bedeutet „Widerstandskraft“, in der Psychologie die Fähigkeit, sich aus jeder beliebigen Lage wieder aufzurichten – durch den Rückgriff auf eigene Ressourcen.

Resilienz ist in kritischen Zeiten für Individuen und ebenso für Unternehmen wichtig, damit wir (gut) “überleben und gedeihen”.

Im ersten Schritt braucht es eine Sensibilisierung für die zentralen Handlungsfelder, damit Menschen und Organisationen ihre Belastungsfähigkeit und Widerstandskraft entwickeln und ausbauen. So können Sie sich auf Krisen vorbereiten, damit Sie in der Krise flexibel und handlungsfähig bleiben. Nach einer Krise braucht es Stabilisierung, Erholung sowie ein Wachsen und Innovieren aufgrund der Erfahrungen.

| Mehr zu individueller Resilienz

| Mehr zu organisationaler Resilienz

Strategische Ausrichtung für mehr Resilienz

Setzen Sie auf den Aufbau von mehr Unternehmens-Resilienz. Dafür können Sie sowohl beim Einzelnen, bei Teams als auch bei der gesamten Organisation ansetzen. Mit den 7 Schlüsseln für mehr Innere Stärke unterstützen Sie die Führungskräfte und MitarbeiterInnen in Ihrem Unternehmen. Orientieren Sie sich zudem an der neuen ISO-Norm 22316 für organisationale Resilienz, damit Sie und Ihr Unternehmen für die turbulente VUKA-Welt gewappnet sind.

5 Schritte um Unternehmens-Resilienz zu entwickeln

  1. Starten Sie mit einem Vortrag
  2. Analysieren Sie Ihre Unternehmens-Resilienz mittels Befragungen und Workshops.
    So machen Sie sich bewusst, was resilientes Arbeitsverhalten für Ihr Unternehmen bedeutet.
  3. Mit Großgruppen-Workshops und Team-Workshops können Sie die Resilienzentwicklung für Ihr Unternehmen forcieren.
  4. Vereinbarung und Umsetzung erster Maßnahmen zur Resilienzentwicklung.
  5. Evaluation durch wiederholte Resilienzdiagnose

Mit diesen Schritten entwickeln Sie in Ihrer Organisation ein klares Bild und bauen Zustimmung für mehr Unternehmens-Resilienz auf. Beginnen Sie top down, um Ihr Unternehmen ganzheitlich für gesundes und resilientes Handeln zu sensibilisieren und konkrete Maßnahmen zu initiieren.

Messung der Resilienz-Stärke

Nutzen Sie den Online Resilienz-Check von Prof. Heller in Kombination mit einer Messung organisationaler Resilienz. Als Partnerin von ORES – Verband für Organisationale Resilienz e.V. – steht Ihnen so ein neues Befragungsinstrument zur Verfügung.

  • Online Resilienz-Check
  • Analyse der Perspektiven Individuum, Team und Organisation
  • Individuelle Anpassung der Befragung auf Ihre Organisation

| Nutzen Sie die Erfahrung von Prof. Heller und ihrem Team

| Interessiert? Beratung anfragen