Einstieg mit Resilienz-Test in die Ausbildung Resilienzberatung

Die sechs neuen Teilnehmerinnen der Ausbildung Resilienzberatung starteten gleich am zweiten Januar-Wochenende im 1. Präsenz-Modul ihren Weg zu zertifizierten Resilienzberaterinnen. Damit geht die Ausbildung im Jahr 2019 in ihre vierte Runde, und auch dieses Jahr erwartet die Teilnehmerinnen wieder neuer, überarbeiteter Input. Noch vor Ausbildungsstart kam ein neu entwickelter Resilienz-Test als Einstieg ins Thema und als erste Orientierung zum Einsatz.

Neu entwickelter Resilienz-Test in der Ausbildung

Die Teilnehmerinnen der diesjährigen Ausbildung beantworteten den Online-Fragebogen, um sich bereits im Vorfeld mit den Resilienzschlüsseln vertraut zu machen. Der Resilienz-Test in der Ausbildung umfasste

  • 7+3 individuelle Resilienzschlüssel
  • 4 Resilienzschlüssel für Teams und
  • 9 organisationale Resilienzschlüssel.

Diesen Resilienz-Test nutze ich für Unternehmen, um in Vorfeld vor Trainings- und Workshop-Maßnahmen die TeilnehmerInnen bereits für Resilienz zu sensibilisieren und um die Hauptfoki der Maßnahmen festzulegen. Die Diagnose deckt die relevanten Aspekte zu Individueller Resilienz, Team-Resilienz und Organisationaler Resilienz ab.

Weiter entwickeltes Resilienz-Konzept

Das Resilienz-Konzept habe ich kontinuierlich weiterentwickelt. Das Konzept kann immer differenzierter auf den verschiedenen Ebenen im Unternehmen genutzt werden – sei es, dass MitarbeiterInnen individuell Ressourcen für sich finden, sei es, dass Teams ihre Interaktionen verbessern oder sei es, dass die ganze Organisation resiliente Verhaltensweisen in ihre Organisationskultur übernimmt. Individuum, Team und Organisation sind aufeinander angewiesen, insbesondere wenn es um die Handhabung von Herausforderungen, Belastungen und Krisen geht.

Eine differenzierte Messung der verschiedenen Resilienz-Foki gibt aufschlussreiche Hinweise, wo Ansatzpunkte für erfolgversprechende Maßnahmen liegen. Der Testteil zur Messung Organisationaler Resilienz stammt aus einer Befragung, die ich in Kooperation mit ORES – Verband für Organisationale Resilienz e.V. – aktuell erarbeite. Die Feedbacks der Ausbildungs-Teilnehmerinnen dienten auch als wertvoller Input für diese Befragung, die von ORES in Kürze ausgerollt wird.

Neuer Blick “von innen” in der Ausbildung Resilienzberatung

Im ersten Modul startete die Gruppe mit einem intensiven Kennenlernprozess. Um Resilienz als Beratungsprodukt zukünftig zu nutzen, ist eine intensive Selbst-Reflexion der Teilnehmerinnen essentiell, wofür es Offenheit und ein hohes Maß an Vertrauen in die Anderen braucht. Außerdem klärten wir die Erwartungen an die Ausbildung, den individuellen Wissens- und Erfahrungshintergrund mit Resilienz und die Ziele, die jede Teilnehmerin mit der Ausbildung erreichen will.

Ich freue mich besonders auf die neuen Sichtweisen, die die diesjährigen Teilnehmerinnen der Ausbildung einbringen werden. Die Ausbildungsgruppe setzt sich in diesem Jahr komplett aus “Internen” zusammen. Das heißt, alle Teilnehmerinnen arbeiten innerhalb von Unternehmen im Personal- oder Organisationsentwicklungsbereich. Ihr Ziel ist es, sich spezifisches Wissen anzueignen, um Resilienz in ihrer jeweiligen Organisation zu verankern. Daran zeigt sich auch die zunehmende Aufgeschlossenheit vieler Organisationen für das Resilienz-Konzept. Noch vor wenigen Jahren wurden Trainings und Coachings zur Stärkung der inneren Widerstandskraft zum Teil eher als “Zuckerl” für einzelne MitarbeiterInnen oder Führungskräfte eingesetzt, die besonderen Belastungen ausgesetzt waren. Immer mehr steigt aber das Bewusstsein dafür, dass Resilienz auch auf Team- und Organisations-Ebene gestärkt werden kann, und dass Resilienz – organisational wie individuell – eine extrem wichtige Prävention gegen Unternehmenskrisen darstellt.

Resilienzberatung über Grenzen hinweg

Und wie schon in den letzten Jahren setzt sich die gute deutsch-schweizerische Kooperation fort. Wie bisher in jedem Jahrgang begrüße ich auch dieses Jahr Teilnehmerinnen aus der Schweiz – für die die Anfahrt nach Stein teilweise kürzer ausfällt als für einige der deutschen Teilnehmerinnen, z.B. aus Nordrhein-Westfalen! Bei Trainings und insbesondere einem Großauftrag in der Schweiz, den ich seit 2018 durchführe, habe ich selbst einige Einblicke in schweizerische Unternehmen bekommen. Von einem intensiven Austausch und gegenseitigem Lernen können wir nur profitieren.

Ausbildung Resilienzberatung 2020

Sind Sie auch an der Weiterbildung Resilienzberatung interessiert? Die Ausbildungs-Termine für 2020 stehen schon fest. Informationen finden Sie hier: https://juttaheller.de/akademie-jutta-heller/resilienz-beratung/

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.