Herzlichen Glückwunsch an die frisch zertifizierten Resilienzberater:innen!

Am 20./21. Juli war es soweit: Nachdem sich meine Kursteilnehmerinnen in den letzten Monaten in 4 Modulen intensiv mit dem Thema Resilienz und der Rolle als Resilienzberaterin befasst hatten, stand die Zertifizierung an.

Prüfung bedeutet Anspannung – und ein bisschen Stress ist auch auf meiner Seite immer mit dabei. Aber es ist beeindruckend, wie nach kurzer Zeit die Routine greift und wie souverän auch diesmal die Trainingssequenzen mit verschiedenen Einzel- und Gruppenarbeiten sowie eine Coachingsequenz durchgeführt wurden. Unter anderem waren diesmal mit dabei: eine System- und Strukturaufstellung, das Thema „Umgang mit Unerwartetem“, das Zürcher Ressourcenmodell und der „Pädagogische Doppeldecker“. Nach jeder 30minütigen Sequenz gab es ein ausführliches, konstruktives Feedback zu den persönlichen Wirkungsmitteln, der Struktur, zur Mediennutzung und zum Umgang mit den Teilnehmer:innen.

Vier von fünf Teilnehmerinnen haben die Zertifizierung bestanden, davon 2 mit Auszeichnung. Danke an Tanja Wiesner – eine meiner ehemaligen Kursteilnehmerinnen –, die als Prüferin mit dabei war. Danke auch an alle Kursteilnehmerinnen für die vertrauensvolle und immer wieder inspirierende Zusammenarbeit im letzten Jahr. Es macht mir immer wieder viel Freude, selbst an den verschiedenen Übungssequenzen teilzunehmen und so meinen eigenen inneren Prozess der Resilienzstärkung neu zu beleben.

Wie jedes Jahr habe ich abschließend die Frage gestellt, was für meine Teilnehmerinnen das wichtigste „Aha-Erlebnis“ des Kurses war. Diesmal waren sich die frischgebackenen Resilienzberaterinnen einig, dass der zentrale Lernschritt das Begreifen war, wie eng die drei Bereiche Individuelle Resilienz, Teamresilienz und Organisationale Resilienz miteinander verbunden sind. Eine Bestätigung war auch das Feedback „Ich habe meine Einstellung zum Thema Resilienz, meine Positionierung und Schwerpunkte justiert und mein Set an resilienzfördernden Fragestellungen und Methoden ist weiter gewachsen.“

Ich wünsche allen viel Erfolg und Freude auf ihrem weiteren Weg als Zertifizierte Resilienzberaterinnen. Eine Teilnehmerin wird beispielsweise ihre neu erworbene Kompetenz zur Resilienzförderung in der Ausbildung für Referendar:innen in Schulen mit sonderpädagogischer Förderung einsetzen. Eine spannende Aufgabe!

Nach dem Kurs ist vor dem Kurs: Nun freue ich mich auf die neuen Teilnehmer:innen, die im September mit dem Modul „Individuelle Resilienz“ starten. Falls Sie auch Lust auf eine Weiterbildung haben: Es sind noch Plätze frei und bei einer Buchung bis Ende Juli erhalten Sie 10 Prozent Sommerrabatt!

 

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

zwei × zwei =